Willkommen beim EquineVet!

 


Mein Name ist Dr.Hans-Erich Weiss und ich bin Tierarzt.

 

Hiermit möchte ich Ihnen meine Hilfe als Profi mit meiner über 35-jährigen Erfahrung als Mikrobiologe anbieten!
Meine Internet-Seite ist sowohl für Kollegen, als auch für Pferdebesitzer und Tierfreunde im Allgemeinen nützlich!

Wie Sie vielleicht schon mitbekommen haben, werden Bakterien gegenüber Antibiotika immer widerstandsfähiger, so dass Autovakzinen als Alternative definitiv in Betracht kommen.
Also, nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit!

 

Siehe Liste meiner Publikationen und Patente

Pferde Tierarzt - H.-E.Weiss

 

 

Autogene Vakzinen (Hengste/Stuten/Fohlen)

Diese Seite informiert Tierärzte, Züchter und Tierhalter über autogene Impfstoffe (Autovakzinen, herden-spezifische Vakzinen) zur Behandlung infektiöser Krankheiten bei Pferdeartigen (z.B. Bronchopneumonie, Metritis, etc.)

Einführung in autogene Vakzinen/Autovakzinen:
Die Behandlung infektiöser Krankheiten durch autogene Vakzinen hat in der Tiermedizin schon lange Tradition. Im Gegensatz zu Antibiotika, die den Mikro-Organismus direkt attakieren, helfen autogene Vakzinen dem Immunsystem des betroffenen Tieres auf sanfte Weise den Krankheitserreger zu bewältigen. Somit ist die Autovakzination eine Methode, das Immunsystem des infizierten Tieres speziell zu adaptieren, in dem ein angepasster Abwehrstoff (die autogene Vakzine) verabreicht wird. Autogene Vakzinen können sowohl zur Prophylaxe, als auch zur Behandlung bereits vorhandener Krankheiten eingesetzt werden.
Der Krankheitserreger muss lediglich vorliegen: als Tupfer, Gewebsentnahme, Kotprobe etc.

Die Darreichungsform kann variieren : peroral, intranasal, intravaginal und subkutan sind möglich, abhängig von der zu behandelnden Krankheit.


Infektiöse Pferdekrankheiten

Pferde können einer breiten Vielfalt unterschiedlicher pathogener Keime ausgesetzt sein. Während bei einer Vielzahl der Fälle die Behandlung mit antimikrobiellen Medikamenten dem infizierten Tier Erleichterung bringt, kann die Therapie mit Antibiotika in anderen Fällen versagen. Behandlungsfehler und wiederholte Therapien können dem Tier Schädigungen zufügen, es schwächen und die Entwicklung von sowohl Antibiotika-Resistenz, als auch chronischer Krankheiten auslösen. Infektionen des Reproduktionstrakts können sehr wahrscheinlich kurzeitige oder gar dauerhafte Unfruchtbarkeit verursachen, die teure Behandlungen nach sich ziehen.


Autogene Vakzinen / Autovakzinen als Alternativen

In einem in der -Tierärztlichen Umschau - veröffentlichten Artikel (2004) habe ich Daten über die Effizienz der Autovakzinen bezüglich der Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Pferden dargelegt. Diese zeigen, dass Versuche die Infektionen durch Antibiotika in den Griff zu kriegen nicht unbedingt zum Erfolg führen, während die autogene Immunstimulanz durch Autovakzinen eine höchst erfolgsversprechende Alternative darstellt.

Ähnliche Ergebnisse konnten bei der Behandlung von Metritiden festgestellt werden (H.-E.Weiss et al,2007).

 

©2008 - EquineVet